3. März 2024

Ausbildungsdienst Holzbearbeitung und Beleuchtung

Am gestrigen Dienst übten die Jugendlichen für das Leistungsabzeichen Bronze und Silber.

Die Ausbildungsthemen wurden in drei Stationen für Bronze und eine Station für silber aufgeteilt.

Die erste Station für das Leistungsabzeichen Bronze war die Aufgabe das richtige Benennen von Holzwerkzeugen, sowie das Ablängen eines Stück Holzes. Einige Holzwerkzeuge sind beispielsweise der Fuchsschwanz zum Ablängen eines Holzes, das Zugmesser zum Entrinden eines Stamms und der Zimmermannswinkel zur rechtwinkligen Makierung einer Sägestelle. An der zweiten Station wurde das Ausleuchten einer Einsatzstelle trainiert. Hierbei musste ein Dreibeinstativ inklusive Flutlichtstrahler aufgebaut und anschließend ein Stromerzeuger zum Betrieb des Strahlers in Betrieb genommen werden. Dabei müssen beispielsweise der richtige Standort des Stativs, die richtige Ausrichtung des Strahlers und die Kontrolle des Aggregats vor Inbetriebnahme beachtet werden. An der dritten Station wurden der Kreuzbund mit Rosette und der Bockschnürbund, welche beim letzten Dienst ausgebildet wurden, noch einmal wiederholt und gefestigt.

An der Station für das Leistungsabzeichen Silber wurde das Kreuzen zweier Kanthölzer mittels Gewindestangen, das Herstellen eines Zapfen und Zapflochs, sowie das Herstellen einer einfachen Überblattung geübt. Dies sind verschiedene Arten zur Verbindung von Kanthölzern. Dabei kommen hauptsächlich Sägen, Hämmer und Beitel zur Anwendung.

Bei der Ausarbeitung des Berichts hat dieses mal ein Jugendlicher unterstützt dafür ein Dankeschön.